PINKELSTADT - DAS MUSICAL

 

Mit Pinkelstadt konnten wir an den Erfolg vergangener Produktionen anknüpfen und diesen sogar übertreffen - prall gefüllt waren die Reihen des Reese-Theaters, Publikum und Presse von diesem ungewöhnlichen Stück begeistert.

 

Die Augsburger Allgemeine dazu:

 

"lustvoll und rundum gelungen"

 

"hochkarätige musikalische Begleitung"

 

"gesanglich hohes Niveau"

 

"durchweg herausragend: die chorischen Partien"

 

"stimmlich und spielerisch überzeugende Besetzung der Hauptrollen"

 

http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Ein-Riesengeschaeft-id42872631.html

 

 

Lustvoll und rundum gelungen ist auch die jetzige Bühnenrealisierung der Augsburger Musical Company...
Ein Riesengeschäft - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Ein-Riesengeschaeft-id42872631.html
Lustvoll und rundum gelungen ist auch die jetzige Bühnenrealisierung der Augsburger Musical Company...
Ein Riesengeschäft - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Ein-Riesengeschaeft-id42872631.html

 

Musik: Mark Hollman - Buch: Mark Hollman und Greg Kotis - Liedtexte: Greg Kotis

deutsche Dialoge: Ruth Deny – deutsche Liedtexte: Wolfgang Adenberg

 

Unzählige Nominierungen , 10 gewonnene Auszeichnungen, darunter BESTES BUCH, BESTE MUSIK und BESTES MUSICAL, können nicht irren.

 

Auch ein Musical mit diesem doch sehr ungewöhnlichen Titel kann beste Unterhaltung bieten und sorgte allein am Broadway mit mehr als 1000 Vorstellungen äußerst erfolgreich für Furore.

Wenn es dann noch das Unglaubliche schafft, bei seiner Premiere Publikum und Kritiker zu einen, die es als „das originellste und intelligenteste Musical der letzten Jahre“ bezeichneten, dann haben die Produzenten wohl alles richtig gemacht. Wir freuen uns diesen Leckerbissen in Augsburg auf die Bühne zu bringen.

 

Worum geht es in Pinkelstadt - dem Musical?

 

Es ist eine herrlich abgedreht witzige, aber auch sozialkritische Komödie über eine Stadt, in der nach einer langen Dürre das Wasser rationiert und private WCs verboten wurden. Natürlich nutzt ein Großkonzern und die von ihm bestochene Politik diesen Umstand, um quasi ein Monopol-Geschäft mit dem „privaten Geschäft“ zu machen - zu Lasten der armen Bevölkerung. So werden öffentliche Bedürfnisanstalten betrieben, die für teuer Geld genutzt werden müssen. Einfach hinter die Büsche zu gehen ist strengstens verboten und wird mit Verbannung nach Pinkelstadt geahndet. Wo und was Pinkelstadt ist, das weiß niemand so genau. Sicher ist nur, dass bisher keiner jemals von dort zurückgekehrt ist.

Als die Oberschicht ihren Reichtum wieder einmal durch eine saftige Gebührenerhöhung steigern will, kommt es zum Aufstand. Unter der Führung von Jonny Stark, dessen Vater kurz vorher erst selbst nach Pinkelstadt abgeführt wurde, wird zum Angriff auf die Obrigkeit geblasen. „Frei pinkeln für alle“ lautet die Parole, die über das Land getragen wird.

Ob der Aufstand gelingt, ob die Liebe in diesen Zeiten eine Chance hat, was es mit Pinkelstadt auf sich hat?

All diese Fragen werden am Ende von zwei spannenden und spritzigen Akten beantwortet sein, die mit großartiger Musik sowie mit skurrilen Szenen und Dialogen gespickt für zwei kurzweilige Stunden sorgen werden. Die leise mitschwingende, sozialkritische Komponente besitzt, obwohl das Stück 2001 uraufgeführt wurde, auch heute noch eine unglaublich brisante Aktualität.

Wir sehen uns also in Pinkelstadt ---- nicht dem Ort natürlich, sondern dem Musical!